Diskutieren Sie mit!

 

Ihre Meinung ist gefragt!

Haben Sie Idee zur Gemeindearbeit?

Schreiben Sie uns:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Wie ist Ihre Meinung zu folgenden Themen?

Rabentalk 1

rabe

Ich stehe hier so auf meinem Balkon, rauche einen Zigarillo - ich gehöre zu denen, die hartnäckig behaupten, sie seien Genussraucher. Setzt sich neben mich ein Rabe auf´s Geländer. Er mustert mich mit seinen schwarzen, klaren Augen, zwinkert mir zu. Ich sage: „Hallo Rabe.“ Er antwortet: „Hallo.“ Ich sage: „Ich dachte nur Kängurus können sprechen.“ Er antwortet: „Typischer Fall von Denkste!“

Ich sage: „Na, was machst du so?“

Er sagt: „Ich schau mal, wo es was zu essen gibt. Hast du was?“

Ich sage: „Muss ich mal nachschauen. Was isst man als Rabe denn so?“

Er schaut mich an und sagt: „Ich bin da nicht wählerisch, was der Kühlschrank hergibt.“

„O. k.“, sage ich. „Ich hätte noch ein Stück Käse.“

„Nehme ich“, sagt der Rabe.

„Wenn du so durch den Ort fliegst, wo sitzt du denn am liebsten?“

„Na, am liebsten sitze ich im Moment auf den Wahlplakaten der AfD, die sind immer am höchsten. Die scheinen Angst zu haben, dass jemand was drauf malt.“

„Meinst du? Was könnte man denn da drauf malen?“

„Ein Bärtchen zum Beispiel.“

„Wer kommt denn auf sowas?“

„Naja sagt“, sagt der Rabe. „Kennst du einen, der in den Fußballverein geht und dann allen erklärt, dass er mit Fußball nichts am Hut hat?“

Sprichts und wendet sich dem Käse zu, den ich ihm aufs Geländer gelegt habe und vertilgt ihn genüsslich, schaut mich noch einmal an und fliegt weg.

 -----------------------------------

 Rabentalk Folge 2

Wieder Montag, ich habe frei und stelle mich auf den Balkon, um... Ihr wisst schon. Ich stehe kaum, habe mein Feuerzeug gezückt, setzt sich der Rabe neben mich auf den Tisch.

„Na“, feixe ich, „wieder Hunger?“

Völlig unbeeindruckt sagt der Rabe: „Ja, aber wenn du was anderes als Käse hättest.“

„Sagtest du nicht das letzte Mal, du wärst nicht wählerisch?“

„Nur wenn man keine Wahl hat“, krächzte der Rabe.

„Ist das so, als lebte man in Bayern und könnte deshalb nur die CSU wählen, weil SPD, Freie Wähler und Grüne eigentlich nur eine Verschwörung der CSU sind, damit man sie wählt?“

„Wie wär´s mit Schinken?“

„Nehm´ ich.“

Ich gehe an den Kühlschrank und hole eine schöne Scheibe gekochten Schinken. Ich lege sie auf den Tisch.

Der Rabe fängt an, genüsslich daran zu knabbern.

„Soll ich Dir ein Geheimnis verraten?“

„Nur zu, ich liebe Geheimnisse.“

„Wir erzählen den anderen Vögeln immer, dass an unseren Hauptfutterplätzen ganz viele Raubvögel unterwegs sind - ich sage dir das wirkt. Die, die es glauben, haben Angst und bleiben weg. Schon haben wir ein paar Fresskonkurrenten weniger.“

„Ganz schön gerissen.“

„Nein, nur Rabenschlau.“

Verschlingt sein letztes Stück Schinken und ist weg.

 ----------------

 

An Klimafolgen anpassen oder Klima schützen?

Der Klimawandel macht auch vor Haibach nicht Halt. Bei der ersten Haibacher „Klimakonferenz“ trafen sich einheimische Fachkräfte, die von den Folgen des Klimas direkt betroffen sind. Sie erörterten die Frage, wie sich der Klimawandel auch in unserer Heimat zeigt. (Siehe Main Echo vom 30. Januar)
Ziel der "Klimakonferenz" ist es, aus den gewonnenen Erkenntnissen einen Katalog von Maßnahmen zu erarbeiten, wie man sich in Haibach auf den Klimawandel vorbereiten kann. Nicht besprochen wurde, was man gegen den Klimawandel selbst tun könne. Projektleiterin Olonscheck sprach zwar an, dass die Kommunen im Bereich des Klimaschutzes eine wichtige Rolle spielen. Sie könnten etwa durch die Reduzierung des Energieverbrauchs kommunaler Liegenschaften eine Vorreiterrolle wahrnehmen und beispielgebend tätig werden. Doch Klimaschutz gehöre auf eine andere Tagesordnung.
 
Welche Schwerpunkte sollen gesetzt werden?
Haben Sie Ideen, wie man in Haibach Klimaschutz vorantreiben kann?
Haben Sie Ideen, wie man sich auf die Klimaveränderng anpassen kann?
Schreiben Sie uns:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
------------------------------
 

 

Neuer Lebensmitteldiscounter?

Auf dem Gelände zwischen den letzten Häusern von Haibach an der Staatsstraße in Richtung Grünmorsbach und dem Feldweg will Norma einen Lebensmittelmarkt bauen.

Soll das Gelände für einen neuen Markt eingeplant werden?

Haben SIE gute Ideen?

Bitte beteiligen Sie sich: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

----

Neues Baugebiet

Das Gebiet zwischen Goethestraße und dem Feldweg zwischen Haibach und Grünmorsbach ist als "Bauerwartungsland" im Flächennutzungsplan ausgewiesen. Ebenso das Gebiet "Auf der Höhe 2" und "Ober den Gärten".

Sollen diese Gebiete umgelegt werden, damit Bauplätze entstehen?

(private Umlegung? Umlegung durch die Gemeinde?)

Haben SIE gute Ideen?

Bitte beteiligen Sie sich: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

----

Ortskerngestaltung

Unser Dorf soll schöner werden!

Der Gemeinderat hat sich eine große Aufgabe gestellt: „Wie soll unser Ortskern in Zukunft aussehen?“ Diese Frage wird ihn noch lange beschäftigen. Und: Ohne die Anwohner geht nichts!

Sie sind es, die das Konzept in den folgenden Jahren mit der Gemeinde umsetzen.

Es geht bei den Gesprächen um das Gebiet rund um das Rathaus. Hauptstraße, Rohrbachstraße, Fischergasse und Merkelstraße sind die äußeren Grenzen. Daneben steht aber auch das Gelände an der alten Volkschule, die Jahnstraße und Freiheitstraße zur Diskussion.

Was ist zu verbessern? Wo sind Defizite?

Sollen alte Häuser erhalten werden?

Soll die Gemeinde die alten Anwesen erwerben?

Wie soll die Nutzung sein?

Brauchen wir mehr Wohnraum?

Wollen wir mehr Grünflächen?

Soll der Verkehr verbessert oder umgeleitet werden?

Soll weitere Bebauung erleichtert werden?

Zu all diesen Fragen sammelt auch die FWG Antworten.

----

Haben SIE gute Ideen?

Bitte beteiligen Sie sich: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

----------------------------------------------------------------------------------

Errichtung einer Seniorenwohnanlage am Wendelberg (Walig-Garten)

Soll im Walig Garten ein privater Investor eine Seniorenwohnanlage errichten?

Soll der Investor die Planung vorgeben und das Verfahren bezahlen?

Soll die Gemeinde die Planung und die Kosten in die Hand nehmen?

Soll überhaupt keine Wohnanlage errichtet werden?

Haben SIE gute Ideen?

Bitte beteiligen Sie sich: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 --------------------------------------------------------------------------------

Sonnenschutz im Dorffriedhof

Soll eine große Markise den Platz vor der Aussegnujngshalle überspannen?

Sollen Marktschirme aufgestellt werden?

Sollen Regenschirme als Schattenspender zur Verfügung gestellt werden?

Sollen die Beerdigungen in den Sommermonaten am Vormittag sein?

Haben SIE gute Ideen?

Bitte beteiligen Sie sich: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.